Rathaus
Sie sind hier: Startseite > Rathaus > Dienstleistungen

Dienstleistungen

Sie erreichen uns über die Tel.Nr.: 07474 697-0
                                       Fax Nr.:07474 697-100
                                       E-Mail: info@haigerloch.de

Ausweise

Jeder Deutsche, der das 16. Lebensjahr vollendet hat, ist verpflichtet, einen gültigen Personalausweis zu besitzen, wenn er seine Ausweispflicht nicht durch den Besitz eines gültigen Reisepasses erfüllen kann und der allgemeinen Meldepflicht in Deutschland unterliegt oder keine Wohnung hat. Auf Antrag kann ein Personalausweis auch vor Vollendung des 16. Lebensjahres ausgestellt werden.

Es besteht keine Pflicht, den Ausweis mit sich zu führen. Der Personalausweis muss auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien berechtigten Behörde (z.B. Polizei, Meldebehörde, Grenzübertrittsbehörde) vorgezeigt und zur Prüfung ausgehändigt werden.

Der vorläufige Personalausweis dient insbesondere dazu, die Zeit bis zur Ausstellung des Personalausweises zu überbrücken. Seit dem 1. Januar 2006 werden nur noch maschinenlesbare vorläufige Personalausweise ausgestellt.

Die Gültigkeitsdauer des Personalausweises ist vom Alter des Ausweisinhabers abhängig. Vor Vollendung des 24. Lebensjahres gilt der Personalausweis sechs Jahre, ab Vollendung des 24. Lebensjahres zehn Jahre. Ein vorläufiger Personalausweis kann für eine Gültigkeitsdauer von höchstens drei Monaten ausgestellt und nicht verlängert werden.

Bereits vor Ablauf der Gültigkeitsdauer ist ein Personalausweis oder ein vorläufiger Personalausweis ungültig, wenn er eine einwandfreie Feststellung der Identität des Inhabers nicht zulässt, er verändert worden ist oder wenn Eintragungen fehlen oder unzutreffend sind (mit Ausnahme der Angaben über Wohnort und Wohnung).

Achtung: spätestens einen Monat vor Ablauf der Gültigkeit muss ein neuer Personalausweis beantragt werden. Der Personalausweis reicht in der Regel nicht für die Einreise in Länder außerhalb der Europäischen Union (EU) aus.

Sind Eintragungen im Ausweis unzutreffend geworden, müssen Sie den Ausweis der zuständigen Stelle vorlegen. Bei Zuzügen und Umzügen innerhalb der Gemeinde wird die Anschrift geändert. Eine Änderung der Personalien im Personalausweis (z.B. der Name nach einer Eheschließung) ist nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie einen neuen Personalausweis beantragen.

Haben Sie den Personalausweis verloren, so sind Sie verpflichtet, den Verlust und gegebenenfalls das Wiederauffinden des Dokumentes unverzüglich bei der Gemeinde anzuzeigen.

Zuständige Stelle: Die Passbehörde, in deren Bezirk Sie mit Ihrer Hauptwohnung gemeldet sind.

Personalausweisbehörde ist

  •  das Passamt bei der Stadtverwaltung im Bürgerbüro in Haigerloch.

Eine Beantragung auf den Ortschaftsverwaltungen ist momentan aus technischen Gründen nicht möglich.

Verfahrensablauf

Der Personalausweis wird nur auf Antrag ausgestellt. Sie müssen den Antrag persönlich stellen.

Jugendliche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, können den Personalausweis selbst beantragen. Kommen Jugendliche, die das 16. Lebensjahr, aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, dieser Pflicht nicht nach, ist der gesetzliche Vertreter (in der Regel sind das die Eltern) verpflichtet, den Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises für den Jugendlichen zu stellen. Bei Jugendlichen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erfolgt die Beantragung durch beide Elternteile, wenn ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht.

Hinweis: der Personalausweis wird zentral von der Bundesdruckerei in Berlin, der vorläufige Personalausweis von der Personalausweisbehörde hergestellt.

Achtung: Personalausweise können nicht bei den deutschen Auslandsvertretungen beantragt werden.

Wenn der Personalausweis bei der Verwaltung vorliegt werden Sie automatisch benachrichtigt, damit Sie diesen abholen können. Mit der Abholung können Sie auch jemanden schriftlich bevollmächtigen (die Benachrichtigungskarte der Verwaltung enthält dazu meistens bereits einen Vordruck). Der Bevollmächtigte muss die Vollmacht und seinen eigenen Ausweis bei der Abholung vorlegen.

Erforderliche Unterlagen

  • bisheriger amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass oder Personalausweis, Kinderausweis) – sofern vorhanden
  • ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild (nicht älter als 6 Monate) im Passformat 45 x 35 mm
  • Geburtsurkunde, oder bei verheirateten bzw. geschiedenen Personen die Eheurkunde – wegen der Namensführung (evtl. Namensänderungsbescheinigung, falls zutreffend oder bei Wiederannahme des Geburtsnamens)
  • ein Nachweis über die deutsche Staatsangehörigkeit (unter Umständen genügt hierfür der ungültige amtliche Lichtbildausweis)
  • Bei Kindern und Jugendlichen:
    • Kinderreisepass und Geburtsurkunde
    • Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigten mit Ausweis oder Sorgerechtsnachweis bei nur einer erziehungsberechtigten Person

Hinweis: Informationen zu den Lichtbildern gibt auch die Bundesdruckerei.

Achtung: bei der Erstausstellung (in einigen Städten immer bei der ersten Ausstellung nach Neuzuzug) können weitere Unterlagen (z.B. Personenstandsurkunden oder Staatsangehörigkeitsurkunden) erforderlich sein. Entsprechendes gilt für eine weitere Ausstellung, wenn bei der Erstausstellung lediglich ein vorläufiger Nachweis über die Deutscheneigenschaft (z.B. der Registrierschein des Bundesverwaltungsamts) vorgelegen hatte. Dazu sollten Sie sich vorab bei Ihrer Gemeinde erkundigen.

Frist/Dauer

Die Bearbeitungsdauer beträgt ungefähr zwei bis drei Wochen. Bei den zuständigen Stellen, die über die zur elektronischen Abwicklung interner Vorgänge notwendige Ausstattung verfügen, ist sie kürzer als bei anderen Stellen.

Ein vorläufiger Personalausweis wird Ihnen sofort ausgestellt.

Fingerabdrücke
Auf Wunsch des Antragssteller können auf dem Ausweis Fingerabdrücke abgelegt werden. Die Kombination von Lichtbild und Finderabdrücken ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis. Lichtbild und Fingerabdrücke dürfen nur von hoheitlichen Stellen wie zum Beispiel Polizeivollzugsbehörden oder Personalausweisbehörden zur Überprüfung der Echtheit des Ausweises und der Identität des Ausweisinhabers genutzt werden.


Sonstiges

Auch wenn Personalausweise für bestimmte Personen ausgestellt werden, sind sie Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Alte Personalausweise sind daher beim Empfang eines neuen abzugeben.

Informationen zum neuen Personalausweis (ab 1.11.2010)
Seit 01. November 2010 gibt es den neuen Personalausweis. Informationen hierzu erhalten Sie über das
Personalausweisportal des Bundesministeriums des Innern.

Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf

Folgende Unterlagen sind bei der Antragstellung erforderlich:

  • bisheriger amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass oder Personalausweis, Kinderausweis) – sofern vorhanden
  • ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild (nicht älter als 6 Monate) im Passformat 45 x 35 mm (Fotostudios wissen darüber Bescheid)
  • Bei Familienstand "ledig": Geburtsurkunde, bei Familienstand "verheiratet": Heiratsurkunde (bzw. Eheregister), bei Familienstand "geschieden": Heiratsurkunde (bzw. Eheregister), ggf. Bescheinigung über die Namensänderung vom Standesamt
  • ein Nachweis über die deutsche Staatsangehörigkeit (unter Umständen genügt hierfür der ungültige amtliche Lichtbildausweis)
Frist/Dauer
^
Frist/Dauer
Da der Personalausweis wie auch der Reisepass von der Bundesdruckerei hergestellt wird, muss mit einer Bearbeitungsdauer von ca. 2-3  Wochen gerechnet werden. Auf die Dauer der Bearbeitung können die Mitarbeiter des Passamtes keinen Einfluss ausüben.

Vorläufige Ausweise oder Pässe wie auch der Kinderausweis werden von der Gemeinde ausgestellt und können in dringenden Fällen auch kurzfristig ausgestellt werden.
Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung

Ausstellung von Personalausweisen ab dem 1. November 2010

Antragstellende Person ab 24 Jahren: 28,80 Euro (10 Jahre gültig).
Antragstellende Person unter 24 Jahren: 22,80 Euro (6 Jahre gültig).
Ausstellung von Ausweisen für Bedürftige Gebührenreduzierung oder -befreiung möglich.
Vorläufiger Personalausweis: 10 Euro.
Weitere Gebührenregelungen:
Erstmaliges Aktivieren der Online-Ausweisfunktion bei der Ausgabe oder bei der Vollendung des 16.Lebensjahres gebührenfrei.
Nachträgliches Aktivieren der Online-Ausweisfunktion: 6 Euro.
Deaktivieren der Online-Ausweisfunktion gebührenfrei.
Ändern der PIN im Bürgeramt (z. B. PIN vergessen): 6 Euro.
Ändern der Anschrift bei Umzügen gebührenfrei.
Sperren der Online-Ausweisfunktion im Verlustfall gebührenfrei.
Entsperren der Online-Ausweisfunktion: 6 Euro.
Kosten für das Aufbringen eines elektronischen Signaturzertifikates: Festlegung durch jeweiligen Anbieter.