Freizeit
Sie sind hier: Startseite > Freizeit > Vereine

Vereine

Narrenverein Bad Imnau 1962 e. V.

Logo Jubiläum 2017
Parkstr. 2
72401 Haigerloch
Stadtteil: Bad Imnau

Vorsitzende(r):
Herr Johann Zuchowski
07474 / 8361
E-Mail senden / anzeigen
Vereinsporträt
^
Vereinsporträt
Über uns
Ohne besondere Organisation, sondern einfach aus Spaß an der Freud', wurde lange vor der Gründung des Narrenvereins in Bad Imnau Fasnet gefeiert. Nach dem Krieg gab es im Kurort die "Straßenfasnet", vorwiegend von jungen Männern praktiziert, die als Scherenschleifer durch das Dorf zogen. Letzere zählen zu den traditionell ältesten Fasnetsmachern und ziehen auch heute noch durch den Ort, um Messer und Scheren zu schleifen. Im Jahre 1962 haben sich dann eine Anzahl von Freunden der Fasnet zur Aufgabe gemacht, das örtliche, von den Alten überlieferten Fasnetsbrauchtum, durch den Narrenverein zu pflegen. Der Narrenrat und die Garde (beide gibt es seit dem Gründungsjahr) zählen zu den ältesten Gruppen in Bad Imnau.

Narrenruf
3 x Narri-Narro


Zunftbeschreibung des Narrenverein 1962 e.V. Bad Imnau

Narrenrat und Garde seit 1962 
Der Narrenrat besteht aus dem Zunftmeister und seinen Narrenräten.
Er präsentiert sich standesgemäß in rot-weißen Fürstenmänteln mit einem großen, roten und verwegenen Musketierhut. Die Farbgebung des Narrenrates und der Garde ist an die hohen bergischen Wappenfarben angelehnt. Diese beeindruckende Kleidung erinnert auch an den ehemaligen, fürstlichen Besitz des Kurbades von 1733.

Wasserkopf  seit 1976 
1976 wurde die Imnauer Hauptmaske, der Wasserkopf  ins Leben gerufen.
Die Masken mit den sprudelnden Köpfen charakterisieren den Ort als -Wasserkopfhausen- wie Bad Imnau schon jahrelang  von den umliegenden Ortschaften im Spitznamen genannt wird.
Dies ist natürlich auf den guten und reichhaltigen Imnauer Sprudel zurückzuführen.
Das orange-grüne Narrenhäs (siehe auch Honigbutz: orange=Honig, grün=Au), ein schweres Geschell zur Winteraustreibung, sowie die  hölzerne, erdbraune  Maske sind das Wahrzeichen der IMNAUER FASNET und umfasst die größte Maskenträgergruppe.

Honigbutz seit 1982 
Zum 20-jährigen Jubiläum (1982) wurde vom Verein eine neue historische Figur geschaffen, der Imnauer „Honigbutz“.
Der Name führt auf den Namen des Ortes Bad Imnau zurück. Dieser Ort hieß früher, nach geschichtlicher Überlieferung vom Jahr 1082, Immen` Au, was sich auf die Bienen (Immen) im feuchtgrünen Tal (Au) der Eyach bezog. Hieraus entstand die Figur eines Bienenzüchters.
Ein Weißnarrhäs mit aufgenähten Blüten (alles Handarbeit). Als Kopfbedeckung einen Strohhut, vergleichbar mit einem  Bienenkorb. Die Maske ist ein freundliches, glattläufiges Gesicht mit einer Biene auf der Nase.

Großholzmännle seit 1985
Eine Einzel-Maske, das Original Imnauer „Großholzmännle“, wurde 1985 zum ersten Mal vorgestellt und ist ein Unikat.Das „Großholzmännle“ geht aus einer Sage hervor, die von den Bauern erzählt wurde. Wenn sie spätabends noch auf `s Feld gingen, kam das „Großholzmännle“ aus dem Wald, der auch heute noch nach wie vor Großholz genannt wird und zwischen Bad Imnau und der Gemeinde Starzach liegt, und schickte die Bauern wieder nach Hause.  Wer dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde vom „Großholzmännle“  mit Tannenzapfen beworfen.
Auffallend  am „Großholzmännle“ ist der grüne und der rote Strumpf, wie einige aufmerksame, ältere Zeitzeugen auch heute noch bestätigen können.

Grenzweible seit 1996
1996 wurde die neueste Maske des Narrenverein Bad Imnau, die von den Mitgliedern der ehemaligen Tanzgarde angeregt wurde, geschaffen.Das „Grenzweible“ geht ebenfalls, genauso wie das „Großholzmännle“ aus einer alten Sage hervor. Es wurde erzählt, dass bei der Grenze zwischen Imnau und Mühringen ein Geist umgeht. Es sei ein altes Weiblein von Imnau, das die Leute nur „Grenzweible“ nannten. In der Geisterstunde von 24.00 Uhr bis 1.00 Uhr nachts führte es die Leute wieder dahin zurück, woher sie gekommen waren.
Charakteristisch an der Figur, sind die schön geschnitzte Maske mit den blonden Haaren und schwarzem Hut, sowie der bunte Reifrock mit Glöckchen über einem weißen Unterrock.
regelmäßige Termine
^
regelmäßige Termine
Am "auseligen" ("schmotzigen") Donnerstag werden die Schüler und Kinder im Kindergarten befreit, es erfolgt das Aufstellen des Narrenbaumes und abends steht die Schlüsselübergabe durch den Ortsvorsteher auf dem Programm. 

Der Freitagabend steht ganz im Zeichen der guten Laune, Tanz und Unterhaltung. Früher fanden an diesem Abend traditionell Wettbewerbe für Tanzgruppen statt, welche ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Am Fasnetssamstag sind die Scherenschleifer unterwegs und abends lädt der Narrenverein zum großen Zunftball ein.

Seit 2015 zieht am Rosenmontag das "Emnauer Omzigle" durch den Ort. Örtliche Vereine und Gruppierungen verkleiden sich teils zu aktuellen Themen und begeistern das Publikum. Danach ist die bereits langjährige traditionelle Kinderfasnet angesagt.

Mit dem Narrenbaumfällen, dem Verbrennen des "Amale" und dem abschließenden "Kehraus" findet die Bad Imnauer Fasnet am Fasnetdienstag ihr Ende.
Narrenverein Bad Imnau
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Narrenverein Bad Imnau 1962 e. V.« verantwortlich.