Aktuell

Sicherungsarbeiten der Netze BW GmbH im Stromnetz zwischen Weildorf und Bittelbronn sind abgeschlossen - Antransport neue Masten erfolgt

Die Netze BW GmbH hat den Strommast am Rand des Steinbruchs, der aufgrund eines Felsbruches nicht mehr sicher stand, planmäßig und kontrolliert in den Steinbruch abgelassen. Zuvor waren mit überregional zusammengezogenen Teams die angrenzenden Masten gesichert und dann mit Hilfe von Spezialsteigern die Leiterseile entfernt worden. Damit ist die Gefährdungssituation behoben. Parallel wurden durch aufwändige Netzumbauten wieder Reserven im Netz geschaffen, sodass die Stromversorgung für die nächste Zeit sicher ist. Versorgungsunterbrechungen konnten vollständig vermieden werden.

Die zur Sicherheit gesperrte Kreisstraße K7120 zwischen Bittelbronn und Weildorf sowie die Landesstraße L360 im Bereich Karlstal konnten am Wochenende wieder freigegeben werden. Da beide Straßen vom betroffenen Leitungsabschnitt gequert werden, war die Sperrung dringend notwendig. Der Netze BW ist bewusst, dass damit die Zufahrten zu den Ortschaften sehr erschwert waren. Sie dankt den Bürgerinnen und Bürgern von Weildorf, Bittelbronn und Karlstal für ihre große Geduld und ebenso den Behörden und Grundstückseigentümer für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung.

Um die gewohnte Versorgungssicherheit vollständig wieder herzustellen, gehen die Arbeiten der Netze BW weiter. Als Ersatz für den abgebauten Strommast werden nun zwei Ersatzmasten aufgestellt. Der Antransport der neuen Mastgestänge erfolgt mit Hilfe von Schwerlastwagen durch Weildorf. Auch hier bittet die Netze BW die Bevölkerung noch einmal um Verständnis. Damit diese großen Transporter zum Rand des Steinbruchs gelangen, müssen die Zufahrten frei sein. Das heißt in dieser Zeit fallen in der Theresienstraße und im Einmündungsbereich der Edelmannstraße die Parkplätze weg.

Je nach Witterung werden die Transporte und die Aufstellung der Ersatzmasten voraussichtlich in der Kalenderwoche 46 abgeschlossen sein.