Flusslehrpfad "Uferpfad Haigerlocher Eyach"

Auf dem „Uferpfad Haigerlocher Eyach“ in der Haigerlocher Unterstadt gibt’s neben idyllischer Natur zusätzlich noch allerlei spannende und wissenswerte Dinge zu entdecken.

Wenn es unter imposanten Felswänden, begleitet von lebendigem Plätschern, am Ufer der Eyach entlang geht, lässt sich nicht nur der Moment genießen. Die idyllische Natur verbirgt so manch wunderbare Schätze, die sich dem Wanderer oft nicht auf den ersten Blick erschließen.
Abhilfe schaffen die Schautafeln des Flusslehrpfades, die mit Unterstützung der Geschäftsstelle Gewässerökologie des Regierungspräsidiums Tübingen sowie des NABU Haigerloch-Rangendingen installiert wurden. Sie informieren kurzweilig und verständlich unter anderem über geologische Besonderheiten, den ökologischen Zustand oder die an der Eyach heimischen Vögel und Fische. Daneben findet sich jedoch mit „Ein Fluss klagt an“ eine Tafel, die bisherige Entwicklungen auch durchaus kritisch hinterfragt.

Die ersten sechs der aktualisierten Schautafeln wurden bereits an ihren alten Standorten, vom Hotel Leda bis auf Höhe des Spielplatzes in der Spitalgasse, angebracht. Drei weitere sind im Zuge der Freiraumgestaltung des neuen Wander- und Radwegs in der Eyachaue in Kürze vorgesehen.

Wer sich also schon immer gefragt hat…

Wie hoch war der Pegelstand der Eyach beim letzten Hochwasser?
Was erkennt man an Kleintieren, die sich unter Steinen im Gewässerbett befinden?
Wo entspringt die Eyach?
Was bringen Raue Rampen?

…findet die Antworten nun bei einem entspannenden Ausflug am romantischen Eyachufer.

Der Flusslehrpfad „Uferpfad Haigerlocher Eyach“ wurde bereits im Jahre 2003 eingeweiht. Die dama-lige Gewässerdirektion Donau / Bodensee sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, wie der verstor-bene Haigerlocher Architekt Hermann Sauter oder Helmut Burkhart, unterstützten die Erstellung des Lehrpfades maßgeblich.