Eyachaue in Haigerloch - Freiraumgestaltung

Übersichtsplan zum Download (PDF, 12 MB)

Erläuterungstext zum Übersichtsplan


Auf dem ehemaligen Gelände der Schlossbrauerei ist es gelungen in unmittelbarer Nähe zur Stadt eine naturnahe Auenlandschaft am Eyachknie mit ihrer imposanten Felswandkulisse wieder erlebbar zu machen ohne die Beeinträchtigung durch Verkehr.

Am Fuße der Altstadt nimmt der neu gestaltete Platz Schlossblick (1) nach Fertigstellung im nächsten Jahr seine Funktion als Bindeglied zwischen Stadtraum und Auelandschaft auf. An der oberen Eyachgasse gelegen fügt er sich zwischen den Bestandsgebäuden ein und bietet einen schönen Ausblick auf das Schloss. Ausgestattet mit Sitzelementen und einem prägenden Einzelbaum können Besucher*innen hier zunächst verweilen und die Aussicht in die Eyachaue und zum Schloss genießen. Über die sanierte Treppenanlage (2) - circa 1 Meter abgerückt von der bisherigen Achse- gelangt man leicht von der Eyachgasse / Ecke Hechinger Strasse zur renaturierten Eyach. Die Bestandsmauer wird durch die Neugestaltung stabilisiert und langfristig gesichert.

Das ehemalige Brauereigelände wurde seit 2015 in eine naturnahe Auenzone der Eyach umgestaltet und konnte so als stadtnahen Naturraum zurückgewonnen werden: Das entstandene Umgehungsgewässer (3) verbessert heute die ökologische Durchgängigkeit des Flusses und bietet günstige Voraussetzungen für die dort lebenden Tier- und Pflanzenarten an. Die entstandene Eyachinsel (4) kann über eine Furt fußläufig erreicht werden und steht zur sanften Erholung zur Verfügung. Ein natürliches Ufer mit zukünftigen Gehölzen und Schilfbewuchs haben Ufermauern weitestgehend ersetzt. Eine neue Erlebbarkeit der Eyachschleife und des spektakulären Gegenhanges ist geschaffen.

Durch entsprechende Geländemodellierung in der Aue wird für Schutz gegen das hundertjährige Hochwasser gesorgt. Der natürliche Wasserhaushalt der Eyachaue ist durch die Möglichkeit von Überschwemmungen bei normalen Hochwasserereignissen wiederhergestellt. Der hochwassersichere Geh- und Radweg (5) beginnt an der Eyachbrücke am Schlössle und erschließt die Eyachaue durchgängig. Gesäumt von neu gepflanzten Linden begleitet der Weg bogenförmig das Eyachknie. Verschiedene Orte, an denen Besucher*innen diesen besonderen Landschaftsraum erfahren und erleben können, werden durch ihn verbunden: Die Eyachterrasse (6) am Austritt des historischen Triebwerkskanals mit Blick zur Muschelkalkwand ebenso wie die Eyachlounges (7), kleine Plätze mit Bänken, die zum Verweilen und Naturgenuss einladen. Auch die Wiesenflächen in der Aue sind begehbar, das Verweilen am Ufer des Umgehungsgewässer wird durch eine Sitzstufenanlage (8) aus Natursteinblöcken ermöglicht. Die auf den baumbestandenen Auewiesen (9) locker verteilten Relaxliegen (10) laden zur Entspannung ein.

Am Ende führt der Geh- und Radweg über die neue Rampe (11) die Besucher*innen zur Hechinger Straße in Richtung Marktplatz zu vielen weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt Haigerloch.

09.11.2020